Sensible Daten von hunderten Politikern veröffentlicht – auch von der Kanzlerin

Schon seit Wochen sind Daten von Politikern und Prominenten öffentlich einsehbar. Hierzu gehören auch Daten der Bundeskanzlerin Angela Merkel, dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier, der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer, der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles, Martin Schulz, Ursula von der Leyen, Volker Bouffier, Robert Habeck sowie von Prominenten wie Jan Böhmermann, Sido, Nico Semsrott, Marteria, Till Schweiger und vielen anderen.

Das BSI prüft den Fall, das nationale Cyber-Abwehrzentrum hat die zentrale Koordination übernommen.

Aus welchen Quellen stammen die Daten?

Die Quelle der Daten zur Zeit nicht geklärt. Den Berichten nach zu urteilen, scheinen die Daten aus verschiedenen Quellen zu stammen.

Kommentar:

Nach einer stichprobenhaften Sichtung  vermute ich, dass die Daten aus Smartphones oder den zugehörigen Backups extrahiert wurden.Hierfür spricht m.E. die Tatsache, dass sehr viele Kontakt- und Adressdaten veröffentlicht wurden. Denkbar wäre auch ein gehacktes Email-Postfach.

Ob Sicherheitslücken oder schlechte Passwörter den Zugang zu diesen Daten gewährt haben, lässt sich nicht sagen. Dennoch hoffe ich, dass diese Veröffentlichung zumindest zu einem Umdenken im Umgang mit sensiblen Daten führt. Hierzu gehört es auch, dass sichere Passwörter eingesetzt werden. Außerdem sollten die Passwörter nicht bei verschiedenen Diensten eingesetzt werden, für jeden Dienst sollte es ein eigenes Passwort geben.

Wenn Nachlässigkeit die Ursache für das Datenleck war, ist die Verhängung von Bußgeldern nach der DSGVO möglich.